top of page

Ein eleganter Anzug für jede Gelegenheit: 5 Design Tips


Es gibt auch heute noch eine Reihe von Anlässen, die einen Anzug oder ein Jacket erfordern.


Doch nicht jeder kann sich Anzüge und Jackets für jeden Anlass leisten, von eleganten Hochzeiten und formellen Abendveranstaltungen bis hin zu professionellen Geschäftstreffen und Business Casual Events.


Um dieses Problem zu lösen, möchten Sie vielleicht den EINEN eleganten Anzug kreieren, den Sie auf einer Hochzeit oder Gala tragen können, der Ihnen aber auch hilft bei weniger eleganten Anlässen, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Hier sind 5 Tipps, um diesen EINEN eleganten Anzug für jeden Anlass zu kreieren.


Tip 1: Designen Sie einen Dreiteiler

Sie haben vielleicht noch nie eine Weste getragen, aber wenn Sie einen wirklich eleganten Anzug kreieren möchten, den Sie auch zu anderen Anlässen tragen können, dann sollten Sie unbedingt einen 3-teiligen Anzug auswählen.


Eine Weste macht jeden Anzug eleganter. Und es ist die entscheidende Note, mit der Sie aus Ihrem Alltagsanzug einen eleganten Abendanzug machen.


Egal ob einreihige oder zweireihige Weste, mit Revers oder ohne, eine Weste sollte es sein. Weitere Inspirationen zum Designen von Westen finden Sie in unserem Blogbeitrag "Designen Sie eine Weste, die beeindruckt."

Tip 2: Wählen Sie einen Stoff mit Aussagekraft

Bei der Stoff- und Farbauswahl müssen Sie bedenken, dass Ihr Anzug auch bei eleganten Veranstaltungen passend sein sollte. Vermeiden Sie daher zu helle Farben oder eher gemütliche Farben wie Braun.

Da Sie den Anzug auch zu legereren Anlässen tragen möchten, empfehlen wir Ihnen, eine der folgenden Optionen zu wählen:

  • Anthrazit

  • Grau

  • Dunkelblau

Im Gegensatz zu Schwarz verleihen diese Farben Ihrem Anzug einen eleganten, aber vielseitigen Look. Sie können sich gerne für einen Stoff mit Muster entscheiden, um es leichter und moderner zu machen, aber wählen Sie etwas Dezentes - keine großen Karos!


Hinsichtlich der Stoffqualität wäre natürlich ein reiner Wollstoff die beste Wahl. Aber Sie können auch mit einer hochwertigen Woll-Polyester-Mischung überzeugen, wenn sie sich richtig anfühlt. Aber halten Sie sich von allem fern, was deutlich weniger als 50% Wolle enthält.


Tip 3: Wählen Sie einen "zeitlosen" Schnitt


Wenn Sie Ihren EINEN Anzug kreieren, möchten Sie höchstwahrscheinlich sicherstellen, dass Sie ihn auch in 5 Jahren noch tragen können, ohne völlig fehl am Platz zu wirken. Mit diesen Features sind Sie auf der sicheren Seite:

Für das Jacket:


Einreihig - nicht jeder kann einem Zweireiher das richtige Flair geben, vor allem wenn Sie ihn mit einer Jeans für eher legere Gelegenheiten kombinieren möchten.


Fallendes Revers - Reverstrends ändern sich im Laufe der Zeit, aber das fallende Revers wird wahrscheinlich noch einige Zeit der gängige Standard bleiben.


2 Knöpfe - auch hier ändert sich die Mode immer wieder, aber das tiefer geschnittene Jacket mit 2 Knöpfen ist immer aktuell.


Mittlere Länge - Ihr Jacket sollte bis zum Schritt gehen (dort wo sich Ihre Hosenbeine treffen). Die modische Länge schwankt ständig, aber mit dieser mittleren Position sind Sie "modenunabhängig" und auf der sicheren Seite. Wenn Sie einen dynamischeren, lässigeren Look bevorzugen, können Sie ein kürzeres Jacket wählen, wie auf dem Bild oben. Kürzere Jackets sehen tendenziell besser aus, wenn man sie mit Chinos oder Jeans für ein lässigeres Outfit kombinieren möchte, aber auch die mittlere Länge sieht gut aus.


Reversknopfloch - Schon lange keine Pflicht mehr für einen Alltagsanzug oder -jacket. Aber wenn Sie ihn auf einer Hochzeit tragen wollen, sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass dort noch oft eine Blume in die Knopflöcher gesteckt wird.


Keine Experimente bei den Taschen - Brusttasche nur links, Seitentaschen mit Patte (für einen dynamischeren Look kann die Patte auch nach innen gesteckt werden), keine Billettaschen. Letztere neigen dazu, an verschiedenen Positionen Ihrer Jacke in und aus der Mode zu kommen. Sie zu vermeiden, ist die sichere Wahl.


Wenn Sie Ihr Revers mit sichtbaren Nähten am Rand mögen, tun Sie dies nur in einer passenden Garnfarbe. Ein Revers mit Ziernaht scheint regelmäßig in und aus der Mode zu kommen, aber ohne Ziernaht ist immer akzeptabel.


Für die Weste:


Einreihig - Zweireihige Westen erleben ein willkommenes Revival und wir lieben sie, dennoch ist die einreihige Westen die sicherere Wahl.


5 Knöpfe - vor allem, wenn Sie die Weste hinzufügen, um Ihrem Anzug eine eleganteren Touch geben zu können. Dann wollen Sie, dass die Weste über die Knopfleiste Ihres Jackets hinausragt.


Zweireihige Seitentaschen - wie bei den Jackets ändern sich die Taschen ständig mit der Mode, also bleiben Sie bei dem Klassiker.


Rückseite aus Viskose - mit der dominanten Futterfarbe Ihres Jackets. Damit kann man einfach nichts falsch machen.


Für die Hose:


Konservative Länge: - Die modische Hosenlänge variiert im Laufe der Zeit immer wieder erheblich, aber der allgemein akzeptable Standard ist und bleibt, dass Ihre Beine etwa 1,5 Zentimeter über der Fersenkante enden sollten. Dies ist ungefähr auf halber Höhe der Ferse des Schuhs.


Gerade oder eng geschnitten - Wir lehnen uns hier ein bisschen aus dem Fenster – ein gerader Schnitt wird immer für alle Körpertypen akzeptabel sein, aber für die meisten Männer wird ein enger Schnitt immer noch besser und dynamischer aussehen. Ein absolutes No-Go ist ein gerader Schnitt mit kurzer knöchellanger Hose!


Klassische Taschen - In letzter Zeit sind auch bei Anzügen jugendlichere Taschenoptionen wie Paspeltaschen aufgetaucht, aber mit der einfachen 1/4-Tasche können Sie nichts falsch machen.


Einreihige Gesässtaschen ohne Knopf - Halten Sie es schlank und klassisch. Auf keinen Fall sollten Sie etwas in die Gesäßtasche Ihrer Anzughose stecken.



Tip 4: Halten Sie es einfach - legen Sie sich nicht zu sehr auf Farbkombinationen fest

Die Gestaltung Ihres Anzugs mit farbigen Offset-Elementen ist grundsätzlich eine unserer Spezialitäten.


Aber bei der Gestaltung Ihres EINEN Anzugs sollten Sie darauf achten, Ihre Auswahl an Farbkombinationen nicht einzuschränken. Das bedeutet vor allem, auf schwarze oder braune Elemente zu verzichten, denn diese verbieten das Tragen des Anzugs mit Schuhen der anderen Farbe. Ein grauer Anzug mit braunen Elementen passt nicht zu schwarzen Schuhen.


Arbeiten Sie lieber mit flexiblen Farbpaletten. Am flexibelsten sind mit Abstand die verschiedenen Rottöne, von leuchtendem Rot bis Violett. Sie passen gut zu den meisten Hemdfarben sowie zu Jeans.

Apropos Hosen: Eine weitere gute Möglichkeit, Ihren Anzug flexibler zu gestalten, ist die Verwendung von Seitenverstellern anstelle eines Gürtels.


Zueinander passende Ledergürtel und Schuhe zu finden ist oft recht schwer. Der Verzicht auf einen Gürtel gibt Ihnen daher viel mehr Flexibilität bei der Wahl der Schuhe.


Seitenversteller übernehmen die Funktionalität eines Gürtels - sie sorgen dafür, dass Ihre Hose an Ort und Stelle bleibt und lassen sich bei kleinen Gewichtsänderungen "justieren".


Tip 5: Toben Sie sich beim Innenfutter aus


Während die Grundregel für das Äußere Ihres EINEN Anzugs lautet, ihn schlank und schlicht zu halten, lautet unsere Empfehlung für die Innenseite Ihres Jackets, alle Vorsicht über Bord zu werfen.


Dies ist der Teil Ihres Jackets, wo alles geht.

Ja, der Rahmenstil der Jacke ändert sich ständig, wobei derzeit ein einfacherer, gerader Rahmen in Mode ist. Aber niemand wird jemals schön gestaltetes Innenfutter betrachten und denken, dass dies ein unmoderner Stil ist.


Die Innenseite Ihrer Jacke ist der Ort, an dem Sie glänzen können. Wir haben einige Inspirationen für Sie im Blogbeitrag, "Designen Sie die Innenseite Ihres Anzugs."




Unsere persönlichen Design-Sitzungen sind kostenlos und Sie verpflichten sich nicht den gemeinsam designten Anzug auch zu kaufen.

Wir besprechen Ihre Ideen und Vorlieben, führen Sie durch die Stile, Stoffe,

und den letzten Schliff - und gestalten den perfekten Anzug für Ihre Hochzeit oder Gala.


Comentarios


Los comentarios se han desactivado.
bottom of page